||Leonie Fensterle schafft es ins Finale der purmundus challenge 2019

Leonie Fensterle schafft es ins Finale der purmundus challenge 2019

Mit ihrem Projekt „Eyebrow-Stemp“ schaffte es die Industrial-Design Studentin Leonie Fensterle ins Finale der diesjährigen purmundus challenge. Das Projekt wird vom 19. – 22.11.2019 auf der Formnext, Fachmesse für additive Fertigungstechnologien, in Frankfurt ausgestellt.

Der Eyebrow-Stemp ist ein einfaches und geniales Produkt: Der Stempel ermöglicht dank seiner individualisierbaren Form ein völlig natürliches Make-Up Ergebnis. Mittels einer kostenlos zugänglichen 3D-Scan-Software kann jeder seine Augenbrauen einfach einscannen. Fachexpertise ist dazu nicht nötig, ein herkömmliches Smartphone reicht aus. Die erstellte Datei wird anschließend auf einem 3D-Drucker ausgedruckt. So entsteht ein personalisiertes Produkt, das die einzigartigen Merkmale des Auftragsgebers trägt. Mit dem Stempel kann dann ein Augenbrauen-Liquid auf die Haut aufgetragen werden. Dadurch können auch hohe Kosten und Schmerzen, wie sie etwa beim Micro-Blading entstehen, vermieden werden. Somit eignet sich das Produkt auch für empfindliche Benutzer, die z. B. durch Krankheit ihre Augenbrauen verloren haben.

Neben dem Leonie Fensterle sind 37 weitere Talente für den purmundus Preis nominiert, die am 21.11.2019 um 17 Uhr auf den Gewinnertitel hoffen dürfen. Unter dem Motto „Über den 3D-Druck hinaus“ vergibt die elfköpfige Fachjury die begehrte Trophäe. Eintrittsgutscheine sowie weitere Details zur Prämierung gibt es hier den kommenden Wochen.

2019-10-11T17:18:51+00:00 Oktober 11th, 2019|Industrial-Design|